RF-Sensoren

Drohnen anhand von Funksignalen detektieren und orten

Die Basis der Drohnen-Detektion

Fast alle frei verkäuflichen Drohnen nutzen Radio- bzw. Funksignale. Zum einen empfangen sie Befehle der Fernsteuerung, zum anderen senden sie Daten wie Videobilder oder Telemetrie, z. B. die Position oder verbleibende Akkuleistung, an die Fernsteuerung.

Die marktführenden RF-Sensoren (RF = Radio Frequency) von Dedrone empfangen und analysieren diese Signale und sind in der Lage, Drohnen nicht nur zuverlässig zu erkennen, sondern auch zu klassifizieren - d.h. Hersteller und/oder das Modell zu erkennen und zu orten. Dies gilt für nahezu alle kommerziellen, Hobby- und selbstgebauten Drohnen und die gesamte DJI-Produktlinie.

Vorteile der RF-detektion

  • Zuverlässige Drohnenerkennung, -klassifizierung & lokalisierung
  • Detektion & Lokalisierung der Fernsteuerung (bei guten Bedingungen)
  • Große Reichweite
  • Schnell und einfach zu installieren
  • Funktionieren vollautomatisch
  • Nicht genehmigungspflichtig

Modelle im Überblick

Der RF-160 bildet die Grundlage des Sensor-Netzwerkes und ist zudem ideal für eine erste Risikoanalyse geeignet. In Kombination mit mehreren RF-360 werden Drohnen nicht nur  detektiert, sondern auch geortet und verfolgt.

RF-160

  • Hohe Reichweite und Frühwarnfunktion
  • Detektiert & klassifiziert alle Arten von Drohnen, d. h. er ermittelt Modelle bzw. Hersteller
  • Liefert aussagekräftige Daten zur Risikoeinschätzung

RF-360

  • Lokalisiert Drohnen in Echtzeit
  • Verfolgt die Flugrouten der Drohnen und zeigt sie auf einer Karte an
  • Ergänzt den RF-160 um Informationen zu „Hot Spots“ von Drohnenaktivitäten

Sie suchen Vorgängermodelle?

Nach wie vor können Sie die Vorgängermodelle erwerben. Informationen zum RF-100 (Vorgänger des Rf-160) und RF-300 (Vorgänger des RF-360) finden Sie hier:

RF-100 RF-300

Wollen Sie mehr erfahren?