Abwehr

Erfahren Sie, was Sie bei einem Drohnen-Alarm tun können.

Schutz- und Abwehrmaßnahmen

Verschiedene Maßnahmen können je nach Bedarf  in die Dedrone-Lösung integriert werden. Kombiniert mit Sensoren, die Drohnen frühzeitig detektieren, wird der Luftraum komplett gesichert.

Schützen Sie Ihren Luftraum

Es gibt viele Möglichkeiten, sich vor Drohnen zu schützen, ohne die Drohne selbst zu stoppen. So können Sie bei einem Drohnen-Alarm den Piloten stellen, Menschen in Sicherheit bringen, die Sicht versperren, Zellentüren und Tore verschließen oder fallengelassene Objekte in Gewahrsam nehmen.

Vorteile

  • Je nach Einsatzgebiet hohe Effektivität
  • Nicht genehmigungspflichtig
  • Direkte Kontrolle
  • Drohne stürzt nicht ab, kein Schaden wird verursacht

Nachteile

  • Der Drohnenflug wird nicht direkt gestoppt

Abwehrdrohne

Feindliche Drohnen werden durch eine weitere Drohne, die verschiedene Abwehrmechanismen hat, gestoppt.

Vorteile

  • Drohne wird gestoppt
  • I.d.R. kein Absturz, sondern sichere Landung

Nachteile

  • Sehr guter Pilot ist 24/7 notwendig
  • Teure Abwehrdrohne muss extrem leistungsstark sein
  • Absturzrisiko
  • Hohe Kosten

Jammer and Spoofer

Stört Funk- oder GPS-Verbindung, Drohne fliegt zurück zur Startposition, weicht vom Kurs ab, landet oder stürzt ab.

Vorteile

  • Drohne wird gestoppt
  • Evtl. Rückverfolgung zum Piloten möglich

Nachteile

  • Genehmigungspflichtig
  • Drohne kann in einen sensiblen Bereich eindringen

Feuerwaffe, EMP (Elektromagnetische Pulse) oder Laser

Drohne wird komplett zerstört und stürzt ab.

Vorteile

  • Drohne wird gestoppt

Nachteile

  • Genehmigungspflichtig
  • Absturz birgt Risiken, insbesondere in Städten
  • Geringe Reichweite

Netzkanone

Netz wird vom Boden oder einer Drohne über die unerwünschte Drohne geschossen.

Vorteile

  • Drohne wird gestoppt

Nachteile

  • Geringe Erfolgsquote
  • Kann unerwünschten Schaden anrichten
  • Geringe Reichweite
  • Hohe Kosten

Wollen Sie mehr erfahren?