EU warnt vor Terrorangriffen mit Drohnen

5/8/2019

Dedrone-Chef: "Vorfälle mit Drohnen nehmen weltweit zu"

In einem Interview mit der Welt am Sonntag am vergangenen Wochenende warnte EU-Sicherheitskommissar Julian King vor Terrorangriffen mit Drohnen. Er kündigte an, die EU wolle ihre Mitgliedsstaaten finanziell beim Aufbau von Abwehrsystemen unterstützen. 

Französische Behörden warnten insbesondere vor terroristischen Drohnenangriffen auf Fußballstadien. Denkbar sei, dass diese Drohnen biologische Kampfmittel einsetzten. 

„In den Händen von Terroristen und Kriminellen werden zivile Drohnen zu gefährlichen Waffen“, meint Dedrone-Geschäftsführer und Mitgründer Jörg Lamprecht. „Das BKA hat daher schon zur Fußballeuropameisterschaft 2016 vor Drohnenangriffen auf Stadien gewarnt. Dennoch verfügt nach unseren Informationen bisher in Deutschland kein Stadion über Anti-Drohnen-Technologie. Bisher hat glücklicherweise noch kein Terroranschlag mit Drohnen in Europa stattgefunden, aber wir sehen eine deutliche Zunahme von Zwischenfällen in verschiedenen Bereichen.“

Dedrone schützt Flughäfen und andere kritische Infrastrukturen vor Drohnen

Das Kasseler Unternehmen Dedrone entwickelt seit Ende 2014 Technologien zur Drohnenabwehr und schützt neben 12 europäischen Flughäfen unter anderem Ölpipelines, Rechenzentren sowie Atomkraftwerke vor Angriffen mit zivilen Drohnen. Auch zum Schutz von Veranstaltungen wird die Dedrone-Technologie genutzt, in diesem Jahr unter anderem im Juni bei den RBC Canadian Open in Kanada und dem Weltwirtschaftsforum im Januar in Davos. Zudem arbeitet Dedrone mit verschiedenen US-amerikanischen und europäischen Streitkräften zusammen. 

Weiterführende Informationen
  • Übersicht über aktuelle Vorfälle mit Drohnen
  • Dedrone-Pessemitteilung zum vermeintlichen Terroranschlag mit Sprengstoff-Drohnen auf den venezolanischen Präsidenten Maduro
  • Dedrone-Blog über Drohnen als biologische Waffen
  • Video über Dedrone-Technologie bei den RBC Canadian Open (englisch) 
  • Aktueller Artikel der NZZ über den Einsatz von Drohnen durch Terroristen und Rebellen im Nahen Osten
Pressekontakt

Friederike Nielsen
+49 561 861799-120
+49 1511 118 696 3
 friederike.nielsen@dedrone.com

Über Dedrone

Dedrone ist der Pionier und Marktführer in der Luftraum-Sicherheitstechnologie. Das von Dedrone entwickelte skalierbare Anti-Drohnen-System kombiniert verschiedene Sensoren mit intelligenter Software und bietet so die frühzeitige Erkennung, Ortung und Möglichkeit zur Abwehr von Gefahren durch Drohnen. Die Dedrone-Lösung ist weltweit bei Veranstaltungen, Gefängnissen, Unternehmen, Regierungsgebäuden, Flughäfen, Energieversorgern und anderen kritischen Infrastrukturen im Einsatz. 
Dedrone wurde in Kassel, Deutschland, gegründet und hat inzwischen seinen Hauptsitz in San Francisco, USA. Entwicklung und Produktion befinden sich nach wie vor in Deutschland.

Wollen Sie mehr erfahren?