Aktualisiert: Drohnen-Alarm an den Flughäfen London-Gatwick und jetzt auch London-Heathrow

9/1/2019

Drohnen legen Flughafen lahm - Einschätzung von Dedrone-Chef Jörg Lamprecht

Am Abend des 7. Januars wurde der Flugbetrieb an Europas größtem Flughafen London-Heathrow wegen einer Drohnensichtung für eine Stunde unterbrochen Erst zwischen dem 20. und 21. Dezember hatten Drohnen mehrere Tage lang immer wieder den den Flugverkehr am Flughafen London-Gatwick behindert. Aus Sicherheitsgründen wurden rund 1.000 Flüge abgesagt oder umgeleitet. Rund 140.000 Passagiere waren betroffen.

Dedrone-Technologie schützt Flughäfen vor Drohnen

Das in Kassel gegründete Unternehmen Dedrone hat eine Technologie entwickelt, die bereits von mehreren Flughäfen zum Schutz vor handelsüblichen Drohnen eingesetzt wird. Am Manchester Airport, dem größten Flughafen Großbritanniens außerhalb des Großraums London, hat Dedrone erst kürzlich seine Technologie präsentiert. Das Dedrone-System ist in der Lage, Drohnen frühzeitig zu detektieren, ihren Flugweg in Echtzeit anzuzeigen und den Startpunkt zurückzuverfolgen. Flughäfen erhalten damit entscheidende Informationen, um schnell und effizient zu handeln.  

Jörg Lamprecht, Gründer und Geschäftsführer von Dedrone, schätzt die Situation in Gatwick wie folgt ein:

„Politiker, Piloten, Flugsicherungen und andere Experten befassen sich seit Längerem mit den Gefahren, die von Drohnen für die zivile Luftfahrt ausgehen. Mit Gesetzen allein wird sich das Problem nicht lösen lassen. Der Verdacht, dass in Gatwick der Flugverkehr absichtlich gestört wurde, zeigt das.
Drohnen über einem Flughafen zu stoppen, ist aus technischen und rechtlichen Gründen schwierig. Unsere Technologie ist daher darauf spezialisiert, Drohnen zu erkennen und die Flugsicherung rechtzeitig zu warnen. Außerdem sind wir in der Lage, die Flugroute der Drohne in Echtzeit auf einer Karte anzuzeigen und zu sehen, woher sie kommt und wohin sie zurückfliegt. So kann die Polizei gezielt nach dem Piloten suchen und ihn stoppen. In Gatwick hätte man zum einen frühzeitig gewusst, ob und wo sich Drohnen in der Luft befinden, zum anderen hätte man hätte die Möglichkeit gehabt, die Piloten schneller zu entdecken.“

Hintergrundinformationen zum Thema Drohnen an Flughäfen

  • Nur wenige Flughäfen weltweit nutzen derzeit Technologien, um sich vor zivilen Drohnen zu schützen.
  • Eine Übersicht über weltweite Vorfälle mit Drohnen an Flughäfen finden Sie hier  
  • Mehr Informationen zum Einsatz des Dedrone-Systems an Flughäfen finden Sie hier
  • Informationen zum Thema „Drohnen detektieren und abwehren“ zum Download finden Sie hier

Wollen Sie mehr erfahren?