Dedrone sichert das zweite Jahr in Folge das Weltwirtschaftsforum in Davos gegen Drohnen

29/1/2018

Der Innovations- und Technologieführer für Drohnendetektion steigert Umsatz und Wachstum in allen Zielmärkten deutlich und liefert kontinuierlich Impulse mit neuen und weiterentwickelten Produkten

Kassel/San Francisco - 29. Januar 2018

Bereits zum 48. Mal fand das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos statt. Auch zum diesjährigen Treffen, vom 22. – 26. Januar, fanden sich wieder zahlreiche bedeutende Repräsentantinnen und Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Schweiz ein. Für die Sicherheit der in- und ausländischen Besucherinnen und Besucher des Weltwirtschaft-Jahrestreffens sorgte die Kantonspolizei Graubünden – dabei wurde das zweite Jahr in Folge zum Schutz vor Drohnen das Detektionssystem des Marktführers Dedrone eingesetzt.

Das Unternehmen mit Sitz in Kassel und San Francisco leistete damit erneut einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der international führenden Experten aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien. Durch den Einsatz des DroneTrackers konnten sämtliche kritische Bereiche des Luftraums über dem Einsatzgebiet in Echtzeit überwacht und falls erforderlich, frühzeitig eingeschritten werden. Technik der Firma HP Wüst stand für den Ernstfall zur Abwehr bereit. „In Dedrone haben wir einen absolut zuverlässigen und innovativen Partner gefunden, der mit seiner Technik unsere Schutzmaßnahmen im Bereich Drohnen-Abwehr vervollständigt," so ein Verantwortlicher der Kantonspolizei Graubünden.

Jedes Jahr werden rund 3.000 Besucher beim Weltwirtschaftsforum erwartet. „Die Risiken für aufmerksamkeitsstarke, prominent besetzte Veranstaltungen wie diese sind vielfältig. Die Organisatoren müssen gegen alle Gefahren gewappnet sein – dazu gehören mittlerweile auch Drohnenangriffe“, sagt Dedrone-CEO Jörg Lamprecht. „Wir sind sehr stolz, dass wir mit unserer Technologie, bereits das zweite Jahr in Folge, zur Sicherheit dieses hochkarätigen Ereignisses beitragen konnten.“

Über Dedrone

Als eines der ersten Unternehmen weltweit entwickelt Dedrone bereits seit dem Jahr 2014 Technologien zum Schutz vor kleinen, zivilen Drohnen und gehört zu den Innovations- und Technologieführern in diesem Bereich. Der von Dedrone entwickelte DroneTracker warnt automatisch und in Echtzeit vor kriminellen unbemannten Flugobjekten und schützt Rechenzentren, Stadien, Gefängnisse, Flughäfen und andere kritische Infrastrukturen vor Schmuggel, Spionage und Terrorakten. Je nach Bedarf können beliebig viele Sensoren sowie Gegenmaßnahmen, beispielsweise Störsender, in den DroneTracker integriert und automatisch aktiviert werden. Dedrone hat seinen Hauptsitz in San Francisco, USA. Entwicklung und Produktion befinden sich in Kassel, Deutschland.

Wollen Sie mehr erfahren?