Dedrone präsentiert Schwarmdetektion

20/9/2018

DroneTracker 3.5 schützt vor Angriffen mit mehreren Drohnen

Kassel, 20. September 2018 - Dedrone, führender Anbieter von Anti-Drohnen-Technologie, hat heute eine Lösung zum Schutz vor koordinierten Angriffen mit mehreren Drohnen vorgestellt: DroneTracker 3.5, die neue Software des Dedrone-Systems, erkennt, lokalisiert und klassifiziert zeitgleich eine größere Anzahl heranfliegender Drohnen.

DroneTracker 3,5 detektiert und lokalisiert mehrere Drohnen gleichzeitig

„Sicherheitsexperten blicken inzwischen über das Gefahrenpotenzial einzelner Drohnen hinaus und erkennen, dass kriminelle Piloten mehrere Geräte gleichzeitig einsetzen können, um maximalen Schaden anzurichten“, erklärt Jörg Lamprecht, CEO und Mitgründer von Dedrone. „DroneTracker 3.5 kann daher vor diesen sogenannten Schwärmen warnen, forensische Daten generieren und den Sicherheitsteams wichtige Informationen zur Optimierung ihrer Schutzkonzepte an die Hand geben.“

Neue Software erkennt Drohnen und Fernsteuerungen simultan

DroneTracker 3.5 ist in der Lage, mehrere Drohnen und Fernsteuerungen in einer Entfernung von bis zu einem Kilometer gleichzeitig zu erkennen, zu lokalisieren und die Hersteller bzw. Modelle zu bestimmen. Dazu analysiert die Software Daten verschiedener Funkfrequenz-Sensoren und Kameras und greift auf die von Dedrone entwickelte DroneDNA-Datenbank  zurück. Diese Datenbank wird mit Millionen Bildern und Datenpunkten trainiert, um zwischen Drohnenmodellen und anderen fliegenden Objekten wie Vögeln oder Flugzeugen zu unterscheiden.

Übersichtliche Darstellung für eine einfache Handhabung

DroneTracker 3.5 hat eine erweiterte Benutzeroberfläche, auf der simultane Alarme übersichtlich dargestellt werden: Auf einer Karte des überwachten Geländes zeigt ein konfigurierbares Raster, das sogenannte taktische Overlay, die Entfernung zwischen verschiedenen Sektoren an und vereinfacht so die Verständigung des Sicherheitspersonals über die Positionen der Drohnen und Piloten. Deren Entfernung zu einem zentralen Punkt, dem Point of Interest, und ihre Bewegungen werden in Echtzeit berechnet und angezeigt. So können die Sicherheitslage schneller beurteilt und Schutz- und Abwehrmaßnahmen gezielt eingeleitet werden.

Erweiterte Video-Detektion liefert genauere Informationen    

Ebenfalls neu ist die automatische Verfolgung durch Pan-Tilt-Zoom-Kameras, schwenkbare Kameras mit Zoom-Funktion. Dadurch können die Eigenschaften der detektierten Drohnen und ihre Traglasten eher erkannt und die mögliche Gefahr besser eingeschätzt werden. Alle Videos werden zur späteren Analyse und Beweisführung gespeichert.

Ergänzende Informationen und Bildmaterial

Über Dedrone

Dedrone ist der Markt- und Technologieführer in der Luftraumsicherheit. Die Dedrone-Plattform kombiniert Hardware-Sensoren mit intelligenter Software und bietet so eine frühzeitige Warnung, Klassifizierung und Möglichkeit zur Abwehr aller Arten von Gefahren durch Drohnen. Dedrone wurde 2014 in Kassel gegründet und hat inzwischen den Hauptsitz in den USA. Entwicklung und Produktion befinden sich nach wie vor in Kassel. Das Unternehmen wird von Investoren wie Felicis Ventures, Menlo Ventures, Target Partners und John Chambers, Chairman Emeritus von Cisco Systems und Gründer von JC2 Ventures, unterstützt.


Pressekontakt:
Friederike Nielsen
friederike.nielsen@dedrone.com
01511/1186963

Wollen Sie mehr erfahren?