Dedrone bringt nächste Generation von Drohnen-Detektionssystem auf den Markt

2/11/2017

Umfangreiches Software-Update mit automatisierter Berichterstattung sowie verbesserter Drohnendetektion und Benutzerfreundlichkeit.

Kassel, 02. November 2017 - Dedrone, Weltmarktführer und Entwickler der ersten Softwareplattform für Drohnendetektion, präsentiert heute den DroneTracker 3 – die nächste Generation ihres Drohnen Warnsystems. Der DroneTracker ist branchenweit die erste Sicherheitslösung um den Luftraum zu überwachen. Sämtliche Drohnen-Aktivitäten werden sofort und automatisch detektiert, diagnostiziert und ausgewertet.

Zu den Neuerungen des DroneTracker 3 gehören:

  • Automatische Reports: Sicherheitspersonal erhält eine sofortige Bewertung und Analyse der Drohnenbedrohung
  • Verschlüsselte Kommunikation aller Komponenten
  • Berechtigungs- und Rollen-Konzept
  • Nahtlose Integration in vorhandene Sicherheitssysteme
  • Vereinfachtes Einrichten der Plattform
  • Intuitives und schnell zu implementierendes System

„Dedrone bietet seinen Kunden, dank der Innovationskraft und den stetig durchgeführten Updates, eine absolut genaue und zeitgerechte Auswertung sämtlicher Drohnen-Aktivitäten. Durch die Aktualisierungen und Verbesserungen ist die Dedrone-Lösung nicht nur die zuverlässigste, sondern auch die exakteste am Markt zur Drohnendetektion und -Klassifizierung“, erklärt John Chambers, Dedrone-Investor und Cisco-Präsident. „Die Veröffentlichung des DroneTracker 3 ist wieder ein Beweis für das unglaubliche Tempo, mit dem Dedrone die Branche vorantreibt.“ 

Die selbstlernende Software von Dedrone bezieht ihre Informationen aus der proprietären DroneDNA Datenbank. Verschiedene Sensoren, einschließlich Radiofrequenz- und WLAN-Scanner, Akustiksensoren sowie Kameras liefern dem DroneTracker 3 die notwendigen Daten. Durch diese werden Drohnen aus einer Entfernung bis zu zwei Kilometern vom geschützten Standort detektiert, klassifiziert sowie Flugbahn und Standort des Piloten bestimmt. Sobald eine Drohne erkannt ist, alarmiert die Software automatisch das Sicherheitspersonal und passive oder aktive Abwehrmaßnahmen können eingeleitet werden. Auch die Integration in bereits bestehende Systeme ist problemlos möglich.

„Der DroneTracker 3 ermöglicht eine exakte und detaillierte Auswertung sämtlicher Drohnenvorfälle über dem ungeschützten Luftraum eines Unternehmens”, so Jörg Lamprecht, CEO und Mitbegründer von Dedrone. „Wenn man sich die weltweiten Absatzahlen von Drohnen ansieht, wird man einen rasanten Anstieg feststellen – kritische Situationen mit Drohnen häufen sich und Unternehmen benötigen in Folge dessen Schutz. Wir wollen unseren Kunden nicht nur die zuverlässigste Lösung zum Schutz ihres Luftraums bieten, sondern auch die aktuellste. Aus diesem Grund arbeiten wir stetig an Verbesserungen und Aktualisierungen und freuen uns jetzt die nächste Technologie-Generation, den DroneTracker 3 herauszubringen.“ 

Weitere Neuerungen des DroneTracker 3:

Verbesserte Detektion:

  • 25fach verbesserte Erkennungsgenauigkeit 
  • Reduzierung von möglichen Falschklassifikationen um 99%
  • Erhöhte Reichweite der Drohnen-Detektion mit Videokamera
  • Verbesserte Detektion von schwebenden, schnellen und kleinen Drohnen sowie verbessertes Tracking während des Alarms

Sicherheits- und Managementfunktionen auf Enterprise-Niveau:

  • End-zu-End-Verschlüsselung der Kommunikation zwischen Sensoren und Software
  • Rollenbasierte Zugriffskontrolle und -verwaltung
  • Vollständiges Änderungsprotokoll mit Audit Trail
  • Detaillierte Lizenzinformationen

Verbesserte Benutzerfreundlichkeit:

  • Flexible Kartenmodi: Offline-Modus für feste Koordinaten oder Online-Modus für Echtzeit Straßen- und Satellitenbilder
  • Vereinfachter Aufbau der Alarmübersicht
  • Filtern nach unterschiedlichen Kriterien möglich
  • Verbesserte Seitennavigation sowie Benachrichtigungen
  • Software-Installation sowie Aufspielen von Updates wurde vereinfacht

Über Dedrone:

Als eines der ersten Unternehmen weltweit entwickelt Dedrone bereits seit dem Jahr 2014 Technologien zum Schutz vor kleinen, zivilen Drohnen und gehört zu den Innovations- und Technologieführern in diesem Bereich. Der von Dedrone entwickelte DroneTracker warnt automatisch und in Echtzeit vor kriminellen unbemannten Flugobjekten und schützt Rechenzentren, Stadien, Gefängnisse, Flughäfen und andere kritische Infrastrukturen vor Schmuggel, Spionage und Terrorakten. Je nach Bedarf können beliebig viele Sensoren sowie Gegenmaßnahmen, beispielsweise Störsender, in den DroneTracker integriert und automatisch aktiviert werden. Dedrone hat seinen Hauptsitz in San Francisco, USA. Entwicklung und Produktion befinden sich in Kassel, Deutschland.

 

Wollen Sie mehr erfahren?