Bedrohung bei Großveranstaltungen wächst: Beach Volleyball WM 2017 in Wien wurde gegen Drohnen-Attacken geschützt

9/8/2017

Der Innovations- und Technologieführer für Drohnendetektion steigert Umsatz und Wachstum in allen Zielmärkten deutlich und liefert kontinuierlich Impulse mit neuen und weiterentwickelten Produkten

Wien/Kassel, 10. August 2017 - Besondere Schutzmaßnahmen galten für die Beach Volleyball WM 2017 auf der Wiener Donauinsel vom 28. Juli bis 6. August. Das technisch, maßgeschneiderte Sicherheitskonzept, realisiert durch das Wiener Unternehmen fleck elektroinstallationen GmbH, beinhaltete das Engineering, Projektleitung und den Betrieb für die Videoüberwachung des gesamten Geländes, die elektronische Personenzählung und einem Drohnen-Detektionssystem des führenden Herstellers Dedrone. Das Drohnen-Detektionssystem wurde in Kooperation mit dem Sicherheitsunternehmen ÖWD security & services betrieben. Der sogenannte DroneTracker erkennt, detektiert und warnt automatisch und in Echtzeit vor unbemannten Flugobjekten, sodass im Ernstfall frühzeitig eingegriffen werden kann.

Was in den USA fast schon Standard ist, wird künftig auch bei uns ein großes Thema - die Sicherung von Großveranstaltungen, wie Konzerten, Fußballspielen oder eben der Beach Volleyball WM, gegen mögliche Angriffe von Drohnen. Die potenzielle Bedrohung durch Drohnen ist vielfältig, sie reicht von unzulässigen Film- und Foto-Aufnahmen bis zu möglichen Sprengstoff-Attentaten, bei denen Bomben von den kleinen ferngesteuerten Flugobjekten transportiert werden.

Systeme sind bereits weltweit im Einsatz

Während früher das Geschehen am Boden durch Sicherheitspersonal kontrolliert wurde, hat sich der zu schützende Bereich in den Luftraum ausgeweitet. Gerade Großveranstaltungen geraten immer mehr in den Fokus und fordern besonderen Schutz. Auch Dedrone-CEO Jörg Lamprecht weist darauf hin: „Die Risiken für prominent besetzte, aufmerksamkeitsstarke Veranstaltungen sind vielfältig. Das Sicherheitspersonal muss auf alle Gefahren vorbereitet sein – dazu gehören auch Drohnenangriffe“.

Anhand unterschiedlicher Audio-, Funk- und Videosensoren klassifiziert und detektiert das System dabei unterschiedlichste Typen von Drohnen. Ob es sich dabei um Einsteigermodelle, welche mit dem Smartphone gesteuert werden oder um Drohnen mit Bordkamera und einer hohen Traglast handelt, spielt keine Rolle. Die Maßnahmen im konkreten Angriffsfall sind vielfältig. Menschen können in Sicherheit gebracht-, der Drohne die Sicht versperrt-, Türen und Tore verschlossen- und das Gelände abgesucht werden. Auch der Einsatz aktiver Abwehrmaßnahmen wie zum Beispiel eines Störsenders ist möglich, Funk- und GPS-Signale werden dabei blockiert. In jedem Fall müssen jedoch die gesetzlichen Regelungen beachtet werden - sämtliche aktive Abwehrmaßnahmen dürfen ausschließlich nach vorheriger Genehmigung eingesetzt werden.

Über DedroneAls eines der ersten Unternehmen weltweit entwickelt Dedrone bereits seit dem Jahr 2014 Technologien zum Schutz vor kleinen, zivilen Drohnen und gehört zu den Innovations- und Technologieführern in diesem Bereich. Der von Dedrone entwickelte DroneTracker warnt automatisch und in Echtzeit vor kriminellen unbemannten Flugobjekten und schützt Rechenzentren, Stadien, Gefängnisse, Flughäfen und andere kritische Infrastrukturen vor Schmuggel, Spionage und Terrorakten. Je nach Bedarf können beliebig viele Sensoren sowie Gegenmaßnahmen, beispielsweise Störsender, in den DroneTracker integriert und automatisch aktiviert werden. Dedrone hat seinen Hauptsitz in San Francisco, USA. Entwicklung und Produktion befinden sich in Kassel, Deutschland.

Über fleck elektroinstallationenFleck Elektroinstallationen GmbH wurde im Jahr 1974 gegründet und ist mittlerweile zu einem mittelständischen Gewerbebetrieb mit über 150 Mitarbeitern am Standort Wien herangewachsen. In Summe beschäftigt die Unternehmensgruppe 300 Mitarbeiter in 5 Ländern. Das Unternehmen, welches weltweit tätig ist, deckt im Bereich der Elektrotechnik die gesamte Bandbreite ab. Im operativen Bereich gliedert sich das Unternehmen in die Bereiche Energie-, Nachrichten-, Automatisierungstechnik und Anlagenbau. Weiters realisiert fleck Systemlösungen im Hochsicherheitsbereich.

Über ÖWD security & servicesDas im Jahr 1906 gegründete Familienunternehmen ÖWD security & services hat Standorte in allen österreichischen Bundesländern, von wo die mehr als 20.000 Kunden betreut werden. Getragen wird die Unternehmensgruppe durch die Eigentümerfamilie Chwoyka und Hollweger, welche die Firma bereits in dritter Generation leitet. Die Geschäftsführung wird gemeinsam von den drei Brüdern Hans-Georg und Clemens Chwoyka sowie Albert Hollweger ausgeübt. Die Gruppe umfasst ÖWD security (Bewachungsdienstleistung), security systems (Sicherheitstechnik), cleaning services (Gebäudereinigung), time access (Zeiterfassung & Zutrittskontrolle) sowie insurance services (Versicherungsservice).

Pressekontakte

Dedrone:Johanna Willms+49 561 861799 160johanna.willms@dedrone.com

fleck elektroinstallationen:Alexander Siemer+43 1 60156 202office@fleck.at

ÖWD security & services:Angela Fagerer+43 57 8830 3026a.fagerer@owd.at

Wollen Sie mehr erfahren?