Korea Power Exchange

KPX schützt seinen Luftraum und den südkoreanischen Strommarkt vor Gefahren durch Drohnen

INdustrie

Energieversorger

Versorgungsunternehmen

900

Standort

Seoul, Südkorea

Highlights

Korea Power Exchange (KPX) verwaltet Südkoreas gesamten Strommarkt und das Systemnetzwerk der Stromindustrie. Indem KPX den Stromfluss in allen Regionen koordiniert, wird eine zuverlässige Energieversorgung sichergestellt.

Elektrischer Strom macht ungefähr ein Fünftel des gesamten Energieverbrauchs in Korea aus und ist unverzichtbar beim Betrieb industrieller Anlagen. Unautorisierte Drohnenaktivitäten stellen ein großes Risiko für die Korea Power Exchange dar und können Servicestörungen und Betriebsausfälle zur Folge haben.

Die KPX-Verantwortlichen erweitern kontinuierlich ihre Sicherheitsvorkehrungen, um die Organisation vor illegalen Drohnenflügen und Folgen wie Industriespionage oder Schäden an der Infrastruktur zu schützen. KPX hat die Dedrone-Lösung für eine frühzeitige Detektion, Identifizierung und Lokalisierung von Drohnen sowie die Echtzeit-Alarmierung installiert.

„KPX hat die potenzielle Bedrohung durch Drohnen für kritische Infrastrukturen bereits früh erkannt. Da der Schutz unserer Mitarbeiter und Anlagen höchste Priorität hat, gehörten unsere Sicherheitsexperten zu den Ersten, die sich mit Technologien für Luftraumsicherheit befasst haben. Wir testen das Dedrone-System schon seit mehreren Jahren erfolgreich an unserem Hauptsitz, mit dem Ziel, die Dedrone-Lösung mittelfristig bei all unseren Versorgungsunternehmen einzusetzen.“

Choi Young-Il, General Manager Korea Power Exchange

Herausforderung

Die Korea Power Exchange trägt große Verantwortung bei der Stromversorgung durch mehr als 900 Energieversorgungsunternehmen in Südkorea. KPX ist für den Strommarkt und das nationale Stromnetz verantwortlich, koordiniert den Stromfluss in allen Regionen Südkoreas und versorgt Krankenhäuser, Flughäfen, Gefängnisse und andere kritische Infrastrukturen. Drohnen sind ein großes Risiko für KPX, da sie häufig zur Industriespionage genutzt werden oder um Schäden an der Infrastruktur zu verursachen, was zu folgenreichen Betriebsausfällen führen könnte. Darüber hinaus befinden sich in der Zentrale des koreanischen Unternehmens häufig hochrangige Personen, deren Sicherheit um jeden Preis gewährleistet sein muss.

Lösung

Um sich einen genauen Überblick über Art und Umfang der Drohnenaktivitäten zu verschaffen, hat KPX die Drohnendetektionstechnologie von Dedrone am Hauptsitz installiert. In Kombination mit den DedroneSensoren detektiert, identifiziert und lokalisiert DedroneTracker Drohnen, die in den Luftraum der Korea Power Exchange eindringen. Das System alarmiert die Sicherheitsteams in Echtzeit und liefert aussagekräftige Informationen wie die durchschnittliche Flugdauer, die Tageszeiten, an denen Drohnen am häufigsten auftauchen, die Drohnentypen sowie GPS-Daten zur Lokalisierung der Fluggeräte und der Piloten. Die Plug-&-Play-Technologie ermöglicht es den Sicherheitsteams, wichtige Daten zu sammeln, das bestehende Risiko bessereinzuschätzen und die Organisation vor der Bedrohung durch Drohnen zu schützen.

Ergebnis

Mit der Dedrone-Lösung und den neu gewonnenen Daten ist KPX nun in der Lage, eine Strategie für den Ernstfall zu entwickeln, um seine Mitarbeiter, kritische Einrichtungen und sensible Informationen vor unautorisierten Drohnenaktivitäten zu schützen und so das südkoreanische Stromnetz vor folgenreichen Betriebsausfällen bewahren.  

Wollen Sie mehr erfahren?