Joint Base Myer-Henderson Hall

Joint Base Myer-Henderson Hall ist ein Stützpunkt des US-Militärs in der Nähe von Arlington, Virginia.

INdustrie

Militär

Personal

150.000

Standort

Arlington, VA, USA

Highlights

Joint Base Myer-Henderson Hall (JBM-HH) ist ein Stützpunkt des US-Militärs in der Nähe von Arlington, Virginia, und umfasst Fort Myer, Fort McNair und Henderson Hall. JBM-HH steht unter dem Kommando der United States Army, hat aber darüber hinaus auch eigene Kommandos von Army, Navy und Marines und beherbergt die U.S. National Cemetery Honor Guard.

Die U.S. Capitol Region, zu der das JBM-HH, das Weiße Haus, das Kapitol und andere Wahrzeichen der USA gehören, hat den am stärksten eingeschränkten Luftraum in den USA. Durch die nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 erlassenen Luftraumbeschränkungen wurde ein "nationaler Verteidigungsluftraum" über dem Gebiet von D.C. eingerichtet. Die Regeln beschränken den Flugbetrieb auf Flugzeuge mit einer Genehmigung der FAA und der Transportation Security Administration (TSA). Jede nicht genehmigte Drohne, die in dieser Region fliegt, kann als Bedrohung der nationalen Sicherheit angesehen werden.

„Drohnensind eine Bedrohung für die nationale Sicherheit, für die eine Lösung längstüberfällig ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Drohnen genutzt werden, umChemikalien, Sprengstoff oder Waffen zu transportieren oder um Kamikaze-Angriffeauf Menschenmengen oder militärische Stützpunkte durchzuführen.“Wie in den Medien berichtet wurde, hat der Kommandant der JBM-HH-Basis, Col. Patrick Duggan, mit Dedrone zusammengearbeitet, um die Drohnenbedrohung anhand von Daten zu quantifizieren. Die Joint Base Myer-Henderson Hall hat mit Hilfe von DedroneSensoren eine 56-tägige Bewertung der Drohnenaktivität durchgeführt und dabei in der unmittelbaren Umgebung der Anlage 95 unautorisierte Aktivitäten unbemannter Flugsysteme (UAS) festgestellt.

„Drohnen sind eine Bedrohung für die nationale Sicherheit, für die eine Lösung längst überfällig ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Drohnen genutzt werden, um Chemikalien, Sprengstoff oder Waffen zu transportieren oder um Kamikaze-Angriffe auf Menschenmengen oder militärische Stützpunkte durchzuführen.“

Col. Patrick M. Duggan

Herausforderung

Laut einem Interview mit der Washington Post suchen die politischen Feinde der USA nach Möglichkeiten „den Vereinigten Staaten den größtmöglichen Schaden bei einem möglichst geringen Kostenaufwand zuzufügen“. Ein Drohnenangriff sei eine dieser Bedrohungen, so Colonel Duggan. Eine unautorisierte Drohne kann über einem militärischen Stützpunkt für gezielte Angriffe auf Truppen oder die Infrastruktur genutzt werden oder um Angst zu verbreiten.

Lösung

Die Joint Base Myer-Henderson Hall hat sich an Dedrone gewandt, um die Aktivitäten im Luftraum über zwei Einrichtungen der Basis zu bewerten und Drohnenflüge zu detektieren: Fort McNair in Washington und Fort Myer in Arlington.

Ergebnis

Wie aus den Resultaten hervorgeht, haben die DedroneSensoren während der 26-tägigen Bewertung der Luftraumaktivitäten über Fort McNair insgesamt 56 unautorisierte Drohnen detektiert. Bei einer 30-tägigen Erfassung in Fort Myer wurden in der Reichweite der DedroneSensoren 43 Drohnenlüge erfasst.  

Wollen Sie mehr erfahren?