USA: Registrierungspflicht für Drohnen kommt

von
Friederike Nielsen
19/10/2015

Das amerikanische Verkehrsministerium hat angekündigt, eine Registrierungspflicht für Hobbydrohnen einzuführen. Die neue Regelung soll noch rechtzeitig zu Weihnachten in Kraft treten und damit zu einem Zeitpunkt, zu dem Tausende neuer Drohnen als Weihnachtsgeschenke in den Himmel steigen werden.Jörg Lamprecht, Managing Director und Co-Founder von Dedrone, sieht darin einen wichtigen ersten Schritt. Aber: Kriminelle, die Drohnen für Straftaten einsetzen, würden sich davon kaum beeindrucken lassen: "Die Ankündigung einer nationalen Drohnen-Kartei für ALLE Drohnen zeigt, wie ernst die Gefahren sind, die Drohnen für die Sicherheit in vielen Bereichen darstellen. Wenn die Registrierung nicht auch rückwirkend stattfindet, sind allerdings bereits Millionen von Drohnen im Umlauf, die im Internet und auf Schwarzmärkten verkauft werden können. Die Registrierung ist ein guter erster Schritt, aber Organisationen, die sich von Drohnen bedroht sehen – wobei die Risiken von physischen Angriffen bis hin zu Cyberspionage reichen – sollten weitergehende Maßnahmen ergreifen, um sich vor unerwünschten Drohnenüberflügen zu schützen."

Wollen Sie mehr erfahren?