Teenager baut Drohne mit Flammenwerfer

von
Friederike Nielsen
8/12/2015

Erst im Juli hat ein YouTube-Video Schlagzeilen gemacht, weil in ihm eine gewöhnliche, mit einer Pistole beladene Hobbydrohne Schüsse in den Wald abfeuerte. Gebaut hatte die fliegende Waffe ein amerikanischer Teenager namens Austin Haughwout. Derselbe 18-Jährige hat jetzt ein neues, ebenso martialisches Video veröffentlicht: Es zeigt eine Drohne, die einen Flammenwerfer trägt und damit einen aufgehängten Truthahn „röstet“. Gesponsert wird die Aktion von Hobby King, einem Online-Händler, der Drohnenbaukästen verkauft. Die Benzinpumpe für den Flammenwerfer stammt angeblich von Amazon.

Was hier als witziger Einfall für Thanksgiving dargestellt wird, ist bei näherer Betrachtung alles andere als harmlos. Haughwout zeigt nämlich erneut, wie leicht man mit der entsprechenden Fanastie aus handelsüblichen Komponenten eine Drohne zur gefährlichen Waffe aufrüsten kann.

Wollen Sie mehr erfahren?