DroneDNA: Künstliche Intelligenz im Herzen der Dedrone Software

von
Thomas Markert
25/6/2019

Die DroneDNA ist ein von Dedrone entwickelter selbstlernender Algorithmus, der alle Arten von Drohnen erkennt. Trainiert anhand von Millionen Daten, kann er den Unterschied zwischen Drohnen und anderen fliegenden Objekten wie Vögeln, Flugzeugen oder Hubschraubern erkennen und sogar zwischen Drohnenmodellen unterscheiden.


Vorteile

  • Ermöglicht schnelle Aktualisierungen, damit neue Drohnen erkannt werden, sobald sie auf den Markt kommen.
  • Verringert Fehlalarme und ermöglicht den Schutz vor einer Vielzahl von Drohnen.
  • Liefert Informationen über die Fähigkeiten der eindringenden Drohnen, sodass Sicherheitsteams das Gefahrenpotenzial besser einschätzen können.

Wie funktioniert die DroneDNA?

Dedrones DroneTracker Software gleicht aktuelle Detektionsdaten mit der DroneDNA-Datenbank ab. So wird die Zuverlässigkeit der Detektion erhöht und Fehlalarme werden reduziert.

Was ist eine Drohnen-Signatur?

Eine Drohnen-Signatur ist ein Set von Eigenschaften, das ein bestimmtes Drohnenmodell klassifiziert, einschließlich Funkprotokoll, Form und Größe. Die Drohnen-Signaturen werden in der DroneDNA-Datenbank gespeichert.

Warum ist DroneDNA so wichtig?

Drohnen gibt es in verschiedenen Formen und Größen, mit festen Flügeln oder einer unterschiedlichen Anzahl von Rotoren. Einige sehen sogar aus wie Vögel oder Insekten. Auch die Radiofrequenzen variieren – viele Drohnen werden mit gängigen Funkprotokollen gesteuert, andere über WLAN. In Zukunft wird es mehr Drohnen geben, die autonom fliegen und nicht von einem Piloten ferngesteuert werden. Alle diese Drohnen müssen erkannt werden, wobei die Erkennungsgenauigkeit der Sensoren von bekannten Drohnen-Signaturen abhängt. Die DroneDNA liefert spezifische Informationen über die Art der Drohne und trägt stark dazu bei, Fehlalarme zu reduzieren.

Warum muss die DroneDNA regelmäßig aktualisiert werden?

Der Drohnenmarkt entwickelt sich sehr dynamisch, und ständig kommen neue Drohnenmodelle mit neuen Eigenschaften auf den Markt. Ähnlich wie ein Virenscanner muss daher auch ein Anti-Drohnen-System mit der Entwicklung neuer Angriffsarten Schritt halten und permanent auf den neuesten Stand gebracht werden.

Wie wird die DroneDNA aktualisiert?

Dedrones Forschungs- und Entwicklungsteam erstellt regelmäßig neue und aktualisierte Drohnen-Signaturen. Dabei werden mehrere Ansätze kombiniert:

  • Dedrone analysiert neue Drohnen in seinen Labors.
  • Kunden schicken Drohnen und Fernsteuerungen an Dedrone, um sie der DroneDNA-Datenbank hinzufügen zu lassen.
  • Kunden nutzen einen Feedback-Prozess, bei dem sie Sensoraufzeichnungen an Dedrone senden, die dann zum Erstellen neuer Signaturen verwendet werden. Diese Crowdsourcing-Fähigkeit beschleunigt das Hinzufügen neuer Signaturen erheblich.

Wie erhalten Kunden die DroneDNA-Updates?

Die Systeme unserer Kunden werden regelmäßig über die Dedrone Cloud aktualisiert. Software-Updates werden automatisch installiert und neue Drohnen zur DroneDNA-Signaturbibliothek hinzugefügt.

Wie oft wird die DroneDNA-Datenbank aktualisiert?

Derzeit aktualisieren wir die DroneDNA-Datenbank mindestens vierteljährlich, können aber bei Bedarf auch schneller reagieren.

Wie lange dauert das Hinzufügen einer Drohne?

In der Regel analysiert Dedrone in weniger als zwei Wochen eine Drohne und erstellt eine neue Signatur.

Wie entscheidet Dedrone, welche Drohne als nächstes hinzugefügt wird?

Dedrone beobachtet kontinuierlich den Markt der Neuerscheinungen. Die Reihenfolge, in der Drohnen zur Datenbank hinzugefügt werden, hängt von der jeweiligen Marktpräsenz einer Drohne ab.

Thomas Markert ist Drone Analyst bei Dedrone

Laden Sie hier unseren Flyer zum Thema DroneDNA herunter!

Wollen Sie mehr erfahren?