Drohnenabwehr-Technologie schützt Golfturnier in Kanada

von
Friederike Nielsen
30/7/2019

Immer mehr Großereignisse werden gegen unerwünschte Drohnen abgesichert. So auch das im Juni ausgetragene Profi-Golfturnier RBC Canadian Open im kanadischen Bundesstaat Ontario. Um die Gefährdung von Zuschauern und Spielern sowie die Verletzung von Bild- und Filmrechten des im Fernsehen übertragenen Sportereignisses zu verhindern, setzte die verantwortliche Polizei das Dedrone-System ein.

Drohnendetektion vor und während des Turniers  

Für eine lückenlose Überwachung des Luftraums wurden vier von Dedrone entwickelte Funkfrequenz-Sensoren (RF-Sensoren) auf dem Veranstaltungsgelände installiert und via Dedrone Software miteinander verbunden. Die Sensoren sind darauf spezialisiert, Funksignale zwischen Fernsteuerung und Drohne in einer Entfernung von mehr als einem Kilometer zu detektieren, zu orten und zu klassifizieren, das heißt, Hersteller und Modell zu ermitteln. Die Polizei wusste auf diese Weise zu jeder Zeit, ob sich Drohnen dem kritischen Bereich näherten und hätte im Ernstfall frühzeitig handeln können.

Aufklärung der Piloten im Vorfeld zeigte Erfolg

Zusätzlich wurden bereits kurz vor der Veranstaltung Drohnen über dem Golfplatz detektiert und ihre Piloten angesprochen und aufgeklärt. Diese präventive Maßnahme trug entscheidend dazu bei, dass während des Turniers keine relevanten Drohnenflüge mehr über dem Austragungsort stattfanden.

Englisches Video über den Einsatz der Dedrone-Technologie bei den Canadian Open

Anti-Drohnen-Systeme erweitern Sicherheitskonzepte bei Großveranstaltungen

„Für Großveranstaltungen wie die RBC Canadian Open sind mehrere Sicherheitsebenen notwendig. Angesichts zunehmender Vorfälle mit Drohnen kommt der Luftraum als weitere Dimension hinzu“, erklärte Jörg Lamprecht, CEO und Mitgründer von Dedrone. „Die Dedrone-Technologie lässt sich schnell in vorhandene Sicherheitsinfrastrukturen integrieren und ermöglicht präventive Maßnahmen ebenso wie ein zeitnahes und effektives Handeln während der Veranstaltung.“

Mohawk College stellte Dedrone-Technologie bereit

Auf Initiative der Hamiltoner Polizei wurde das Dedrone-System während der Canadian Open von Mitarbeitern und Studierenden des ortsansässigen Mohawk College installiert und bedient. „Diese Zusammenarbeit war eine gute Gelegenheit für unsere Studierenden zu lernen, wie Drohnen-Detektionstechnologie funktioniert und wie wichtig ihr Einsatz bei derartigen Veranstaltungen ist“, erklärte Matthew Shelley, Technologe am Mohawk College. Die Lehranstalt forscht mit Partnern aus verschiedenen Bereichen an Drohnen und bietet darüber hinaus Zertifizierungsprogramme für sicherheitsrelevante und industrielle Drohnenanwendungen.

Inspektor David Hennick, Einsatzleiter der Veranstaltung und Vertreter der Hamiltoner Polizei betonte die Bedeutung der Kooperation: „Das Mohawk College, Dedrone, die Hamiltoner Polizei, Golf Canada und PGA Canada haben gemeinsam für die Sicherheit dieser Veranstaltung gesorgt.“

Weitere Informationen finden sie hier:

Dedrone Technologie bei Großveranstaltungen

Besondere Schutzmaßnahmen für die Beach-Volleyball-WM

Drohnen-Abwehrsystem bei internationalem Wirtschaftstreffen im Einsatz

 

Wollen Sie mehr erfahren?